Pflege und Gesundheitsvorsorge in den Regionen sichern und ausbauen

Bei der Sicherstellung der flächendeckenden medizinischen Betreuung und pflegerischen Versorgung sieht Nationalratskandidat Ernst Gödl großen Aufholbedarf in den Regionen.

Web_Gödl-NRW1

„Pflege erfolgt sehr oft in der Familie. Insofern spielt sie eine bedeutende Rolle in der heutigen Familienpolitik.“

„Der Bereich Gesundheit und Pflege ist eines der zentralen sozialen Zukunftsthemen in einer immer älter werdenden Gesellschaft. Die Sicherstellung einer flächendeckenden medizinischen und pflegerischen Versorgung stellt aber Angehörige, Gemeinden, Anbieter, Ärztinnen und Ärzte vor immer größere Herausforderungen“, zeigt sich ÖVP-Nationalratskandidat Mag. Ernst Gödl besorgt über den Zustand der pflegerischen Abdeckung in den Regionen.

Zu wenig Angebot an Gesundheits- und Pflegedienstleistungen am Land

„Die ländlich geprägten Regionen der Steiermark verfügen im Gegensatz zu den urbanen Zentren und Ballungsgebieten nur bedingt über mittelfristige und umfassende Versorgung der Bevölkerung mit Gesundheits- und vor allem Pflegedienstleistungen. Wir müssen aber die älter werdenden Menschen in den ländlichen Regionen trotz der steigenden Pflegebedürftigkeit und dem gleichzeitigen Ärzteschwund bestmöglich versorgen“, stellt Gödl fest. Um das zu erreichen, fordert er den steigenden Bedürfnissen angepasste medizinische und pflegerische Dienstleistungsangebote.

Pflegeberufe attraktiver machen und Infrastruktur ausbauen

Gödl: „Wir müssen uns vermehrt für die Schaffung neuer Versorgungsangebote, die Fachkräftesicherung in den Gesundheitsbereichen und den umfassenden Ausbau des Breitbandes einsetzen, um auch Strukturen für telemedizinische Versorgung zu schaffen. Natürlich müssen wir auch die Attraktivität des Beschäftigungsfeldes Pflege steigern und den Beruf aufwerten.“ Der Nationalratskandidat setzt sich für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für diese wichtige Berufsgruppe ein: „Der Pflegeberuf wird in Zukunft eine äußerst wichtige Rolle spielen. Wir müssen die Ausbildungszahlen kontinuierlich steigern und das Image des Pflegeberufes so verbessern, dass er auf Augenhöhe mit den anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens steht. Ich werde mich auch für mehr qualifizierte Hilfskräfte und einen erleichterten Wiedereinstieg für Berufsrückkehrer einsetzen.“

Steiermark soll Vorreiterrolle übernehmen

Gödl will die Steiermark zum Vorreiter in Sachen Pflegeausbau machen: „Darum brauchen wir ein Mehr an besser ausgebildetem Pflegepersonal, verbesserte Rahmenbedingungen für den Pflegeberuf und den Mut neue Versorgungsmodelle anzudenken und zu entwickeln.“